Regionalnachrichten

Nordrhein-Westfalen 6500 Polizei-Einsätze in Düsseldorfer Altstadt

Polizisten stehen bei einem Einsatz auf der Straße.

(Foto: Hendrik Schmidt/dpa/Symbolbild)

Düsseldorf (dpa/lnw) - Brennpunkt Düsseldorfer Altstadt: In diesem Jahr hat es bereits knapp 6500 Polizei-Einsätze an der "Längsten Theke der Welt" gegeben. Das geht aus einem Papier des Innenministeriums für den Landtag hervor. Häufige Gründe: Körperverletzungen, Diebstähle oder Randale. Anzeige wurde laut einem zweiten Bericht in rund 2600 Fällen erstattet.

Hintergrund der unterschiedlich hohen Zahlen: Bei den zahlreichen Einsätzen wurden zum Beispiel auch Personalienfeststellungen oder Streits mitgezählt, die ohne Anzeige endeten. Von der Polizei per Festnahme oder Gewahrsamnahme eingesammelt wurden bis Mitte Juli 163 Personen. "Die Anzahl der deutschen Staatsangehörigen macht mit einer Anzahl von 85 dabei den größten Anteil aus", so das Innenministerium in einer der beiden Antworten auf zwei Kleine Anfragen der AfD-Fraktion.

Die an Weihnachten 2021 eingerichtete Waffenverbotszone in der Düsseldorfer Altstadt wertet das Innenministerium als Erfolg. Seit dem Start seien circa 3900 Menschen kontrolliert worden. "Die Mehrheit der kontrollierten Personen reagiert positiv auf die Waffenverbotszone." Auch das Sicherheitsempfinden der Bevölkerung sei gestärkt worden.

Quelle: dpa

Regionales
ntv.de Dienste
Software
Social Networks
Newsletter
Ich möchte gerne Nachrichten und redaktionelle Artikel von der n-tv Nachrichtenfernsehen GmbH per E-Mail erhalten.
Nicht mehr anzeigen