Regionalnachrichten

Nordrhein-Westfalen Achtjähriger auf A4 wiederbelebt: Vorübergehende Sperrung

Krankenwagen mit Blaulicht. Foto: Lukas Schulze/dpa/Symbolbild

(Foto: Lukas Schulze/dpa/Symbolbild)

Köln (dpa/lnw) - Ein achtjähriger Junge ist nach einem Unfall auf der Autobahn 4 am Samstagnachmittag in Lebensgefahr. Er sei mit einem Hubschrauber in eine Klinik geflogen worden, teilte die Polizei mit. Den Angaben zufolge war die 29 Jahre alte Mutter mit dem Achtjährigen und seinem sechs Jahre alten Bruder in Richtung Aachen unterwegs. Zwischen Elsdorf und Merzenich hielt sie aus noch unklaren Gründen auf dem Standstreifen und stieg mit dem jüngeren Kind aus.

Ein 36-jähriger Autofahrer, der in die gleiche Richtung unterwegs war, kam währenddessen von der Spur ab und fuhr auf den Wagen auf, in dem sich der Achtjährige befand. Dabei wurden auch die Mutter und der Sechsjährige leicht verletzt.

Wie die Polizei weiter mitteilte, holten andere Autofahrer den Jungen aus dem Fahrzeug. Er wurde noch an der Unfallstelle wiederbelebt. Warum der 36-Jährige mit seinem Wagen auf den Standstreifen geriet, war zunächst unklar. In Richtung Aachen war die A4 für mehrere Stunden vollgesperrt, am späten Nachmittag wurde eine Spur an der Unfallstelle wieder freigegeben.

Newsticker