Regionalnachrichten

Nordrhein-Westfalen Angriffe auf Mitarbeiter der Ordnungsämter 2020 vervierfacht

Der Schriftzug

(Foto: Ronny Hartmann/dpa-Zentralbild/dpa/Symbolbild)

Düsseldorf (dpa/lnw) - In der Corona-Pandemie 2020 hat sich die Zahl von Gewalttaten gegen Mitarbeiter der kommunalen Ordnungsämter fast vervierfacht. Während im vergangenen Jahr 1967 Attacken registriert wurden, waren es im Jahr zuvor nur 516, sagte ein Sprecher des nordrhein-westfälischen Innenministeriums am Montag der Deutschen Presse-Agentur. Zuvor hatte die "Welt" über die Zahlen berichtet. Nach internen Auswertungen sind Kontrollen der Corona-Schutzmaßnahmen der Grund für den deutlichen Anstieg.

Bei Angriffen auf Polizisten ist die Zahl laut Lagebild des Landeskriminalamtes zwar leicht rückläufig. So wurden im vergangenen Jahr 18.140 Polizisten (minus 2,16 Prozent) Opfer von Gewalt, 20 Prozent von ihnen wurden dabei verletzt. Im Jahr 2019 lag die Zahl der Gewalttaten gegen Polizeibeamte noch um 401 Fälle höher. Die Polizei in NRW geht aber davon aus, dass der Wegfall von Großveranstaltungen während der Corona-Pandemie die Statistik verzerrt. 2018 lag die Zahl der registrierten Angriffe noch bei 18.873.

© dpa-infocom, dpa:210809-99-776639/2

Regionales
ntv.de Dienste
Software
Newsletter
Ich möchte gerne Nachrichten und redaktionelle Artikel von der n-tv Nachrichtenfernsehen GmbH per E-Mail erhalten.