Regionalnachrichten

Nordrhein-Westfalen Bilanz zu Brand: Größter Einsatz der vergangenen Jahre

Eine dichte Rauchwolke steigt von einem Brand auf einem Schrottplatz auf. Foto: Helmut Kaczmarek/dpa

(Foto: Helmut Kaczmarek/dpa)

Bochum (dpa/lnw) - 4000 Meter Schlauch und über 100 brennende Autos auf einer Fläche von rund 1800 Quadratmetern: Nach insgesamt 21 Stunden hat die Feuerwehr ihren Großeinsatz wegen eines Feuers auf einem Schrottplatz in Bochum beendet. Wie die Feuerwehr in ihrer Abschlussmeldung am Donnerstag weiter mitteilte, waren bei dem größten Einsatz der vergangenen Jahre alle 14 Löscheinheiten Bochums sowie zahlreiche Unterstützungskräfte aus den Nachbarstädten beteiligt.

Während der Löschmaßnahmen seien zeitweise bis zu 10 000 Liter Wasser pro Minute in die Flammen gespritzt worden. Anschließend seien rund 6500 Liter Löschschaum verwendet worden. Noch Stunden danach waren die Feuerwehrleute im Einsatz, um letzte Glutnester zu löschen, die beim Auseinanderziehen der ausgebrannten Pkw zum Vorschein gekommen waren.

Das Feuer war am Mittwoch auf dem Schrottplatz ausgebrochen. Die Löscharbeiten waren durch explodierende Gasflaschen erschwert worden, hieß es.

Newsticker