Regionalnachrichten

Nordrhein-Westfalen Corona-Inzidenz verändert sich kaum: in Köln am höchsten

Ein medizinischer Mitarbeiter entnimmt einer Frau für einen Corona-Test einen Abstrich. Foto: Kira Hofmann/dpa-Zentralbild/dpa/Symbolbild

(Foto: Kira Hofmann/dpa-Zentralbild/dpa/Symbolbild)

Düsseldorf (dpa/lnw) - Die Zahl der innerhalb von sieben Tagen gemeldeten Corona-Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner hat sich in Nordrhein-Westfalen kaum verändert. Nach Angaben des Robert Koch-Instituts (RKI) lag sie am Samstag bei 288,5. Am Tag zuvor war der Wert mit 288,1 angegeben worden. NRW lag damit weiterhin unter dem für das ganze Bundesgebiet berechneten Wert von 442,7 Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner innerhalb einer Woche. Innerhalb von 24 Stunden wurden in NRW 9096 Neuinfektionen gemeldet. 48 Menschen starben in Zusammenhang mit dem Coronavirus.

Köln verzeichnet mit 459,0 die höchste Sieben-Tage-Inzidenz im Bundesland. Mitte November hatte es Kritik an der Stadt gegeben, da Tausende Menschen miteinander Karneval feiern konnten. In einer ersten Auswertung hatte die Verwaltung aber erklärt, es sei kein signifikanter Einfluss der Feiern auf die allgemeine Entwicklung der Corona-Infektionen festgestellt worden.

Inzidenzen über 400 gibt es auch im Kreis Minden-Lübbecke (412,5) und im Oberbergischer Kreis (411,9). Am niedrigsten liegt der Wert laut RKI in Münster (137,2).

© dpa-infocom, dpa:211204-99-253323/2

Regionales
ntv.de Dienste
Software
Social Networks
Newsletter
Ich möchte gerne Nachrichten und redaktionelle Artikel von der n-tv Nachrichtenfernsehen GmbH per E-Mail erhalten.