Regionalnachrichten

Nordrhein-Westfalen Corona-Krise: Bundesverdienstkreuz für Heinsbergs Landrat

Stephan Pusch (CDU), Landrat des Kreises Heinsberg, sitzt in seinem Büro im Kreishaus. Foto: Henning Kaiser/dpa/Archivbild

(Foto: Henning Kaiser/dpa/Archivbild)

Heinsberg (dpa/lnw) - Der Landrat des Kreises Heinsberg, Stephan Pusch (CDU), soll am 1. Oktober mit dem Bundesverdienstkreuz ausgezeichnet werden. Wie eine Sprecherin des Kreises der Deutschen Presse-Agentur am Freitag sagte, wird Pusch von Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier für seine Arbeit als Krisenmanager in der Corona-Pandemie geehrt. "RTL.de" hatte zuvor berichtet.

Eine Sprecherin des Bundespräsidenten sagte der dpa, Pusch habe, als sich das Corona-Virus im Februar in Heinsberg als erstem Landkreis in Deutschland rasant ausbreitete, Pionierarbeit bei der Eindämmung der Pandemie geleistet. "Viele seiner Maßnahmen wurden in den folgenden Monaten von anderen Kreisen in der ganzen Bundesrepublik übernommen."

Puschs Kreis Heinsberg war nach einer Karnevalssitzung im Februar zum ersten deutschen Corona-Hotspot geworden. Der Landrat hatte Schulen und Kindergärten schließen lassen und die Bevölkerung unter anderem durch tägliche Videobotschaften informiert.

Newsticker