Regionalnachrichten

Nordrhein-Westfalen Gefälschte Gutachten: Fahrer wollen Führerschein behalten

(Foto: Jens Büttner/zb/dpa/Symbolbild)

Steinfurt (dpa/lnw) - Mit gefälschten Dokumenten haben gleich mehrere Menschen im Kreis Steinfurt versucht, ihren Führerschein zu beantragen oder zu behalten. In einem Fall legte ein Mann der Behörde falsche Arztbelege vor, die seine angebliche Abstinenz dokumentierten, berichtete der Kreis am Dienstag. Eine andere Person habe ein ursprünglich negatives Gutachten zu ihrer Fahreignung "umfangreich" technisch verändert, um weiter Auto fahren zu dürfen. Den Beschuldigten drohen nun Strafverfahren wegen Urkundenfälschung, schrieb der Kreis.

Auch eine Fahrschule wollte demnach zweimal gefälschte Erste-Hilfe-Nachweise abgeben, um Führerscheine zu beantragen. Die Ermittlungen dauerten am Dienstag dazu an. Bei Autofahrern, die etwa mit Drogen oder Alkohol am Steuer erwischt werden, steht die sogenannte Kraftfahreignung auf dem Spiel, die mit Gutachten überprüft wird.

© dpa-infocom, dpa:210921-99-301579/3

Regionales
ntv.de Dienste
Software
Newsletter
Ich möchte gerne Nachrichten und redaktionelle Artikel von der n-tv Nachrichtenfernsehen GmbH per E-Mail erhalten.