Regionalnachrichten

Nordrhein-Westfalen Herzstillstand auf Wache: 34-Jähriger hatte Vorerkrankungen

Blaulichter leuchten auf dem Dach eines Polizeifahrzeugs. Foto: Carsten Rehder/dpa/Symbolbild

(Foto: Carsten Rehder/dpa/Symbolbild)

Münster (dpa/lnw) - Ein im Polizeigewahrsam in Münster zusammengebrochener Mann hatte wegen Vorerkrankungen einen Herzstillstand. Das teilte die Polizei in Recklinghausen am Donnerstag mit. Es gebe derzeit keine Hinweise auf ein Fehlverhalten der eingesetzten Polizisten, heißt es in der Mitteilung. Die Untersuchung der Gerichtsmedizin habe eine medizinische Ursache für den Tod ergeben. Der 34-Jährige war in der Nacht auf Dienstag im Krankenhaus gestorben.

Der Mann war am Montagabend in einem Mehrfamilienhaus als Randalierer aufgefallen und von Polizeibeamten mit auf die Wache genommen worden. Gegen 22.00 Uhr klagte er in der Zelle über Unwohlsein. Eine Ärztin und ein Rettungsteam versuchten, ihn nach einem Herzstillstand zu reanimieren und brachten ihn ins Krankenhaus. Aus Neutralitätsgründen ermittelt die Polizei Recklinghausen.

© dpa-infocom, dpa:210624-99-129105/2

Regionales
ntv.de Dienste
Software
Newsletter
Ich möchte gerne Nachrichten und redaktionelle Artikel von der n-tv Nachrichtenfernsehen GmbH per E-Mail erhalten.