Regionalnachrichten

Nordrhein-Westfalen Kimono, Cosplay und Origami: Düsseldorf feiert Japan-Tag

Ein Mädchen der Hanayagi Tomokinu und Watanabe-Tanzgruppe tanzt beim Japan-Tag. Foto: David Young/Archiv

(Foto: David Young/dpa)

Düsseldorf hat eine große japanische Gemeinde. Der Japan-Tag ist jedes Jahr eine große Bühne für die Kultur des Landes. Am Ende zeigen Feuerwerker, was sie drauf haben. Unter anderem wollen sie Manga-Figuren und einen Oktopus an den Himmel zaubern.

Düsseldorf (dpa/lnw) - Mehrere Hunderttausend Menschen werden am 25. Mai zum Japan-Tag in Düsseldorf erwartet. Dann werden Musik, Kunst, Sport, Tanz und Tradition aus Japan vorgeführt. Am Rheinufer, wo 90 Zelte stehen, können Besucher ab 12 Uhr unter anderem Kimonos anprobieren, sich im Blumenstecken oder der Kunst des Papierfaltens Origami versuchen. Außerdem sind Imbiss- und Informationsstände aufgebaut. Düsseldorf will an dem Samstag außerdem eine Partnerschaft mit der japanischen Provinz Chiba vereinbaren. Der Vertrag soll am Mittag im Rathaus unterzeichnet werden.

Der Japan-Tag ist auch ein Kostümfest unter freiem Himmel: Tausende Cosplayer, die sich mit großem Aufwand wie japanische Comic-Figuren verkleiden, kommen. Ein großes Feuerwerk beendet ab 23 Uhr das Fest. Die Feuerwerker wollen diesmal Impressionen einer "Reise nach Japan" darstellen. Unter anderem sollen japanische Manga-Figuren, Sushi und ein kompletter Oktopus am Himmel zu sehen sein.

Ein großer Teil des Programms wird von der japanischen Gemeinde bestritten. Mit rund 7000 Japanern hat Düsseldorf die drittgrößte Gemeinde in Europa. Kindergarten-Kinder, Schüler, Chöre und eine japanische Band, die Jazz mit traditioneller Musik verbindet, treten auf.

Japan-Tag

Feuerwerk Japan-Tag

Newsticker