Regionalnachrichten

Nordrhein-Westfalen Kleinkind überrollt: Fahrerin vor Gericht

Eine Bronzeplastik der römischen Göttin der Gerechtigkeit, Justitia. Foto: picture alliance/dpa/Symbolbild

(Foto: picture alliance/dpa/Symbolbild)

Ein in einer Einfahrt spielendes Kind wird von einem Auto überfahren. Schwer verletzt kommt das Mädchen ins Krankenhaus, stirbt später an seinen Verletzungen. Die Autofahrerin soll es übersehen haben. Nun steht sie wegen fahrlässiger Tötung vor dem Amtsgericht Paderborn.

Paderborn (dpa/lnw) - Weil sie mit ihrem Auto eine spielende Zweijährige überrollt haben soll, steht in Paderborn heute eine Autofahrerin vor dem Amtsgericht. Die 40 Jahre alte Frau ist wegen fahrlässiger Tötung angeklagt. Die Staatsanwaltschaft geht davon aus, dass die Frau bei dem Unfall Mitte Juni in einer gepflasterten Hofeinfahrt in Paderborn das am Boden sitzende, spielende Kind übersah und mit ihrem Auto überrollte. Das Mädchen wurde an den Beinen schwer verletzt und musste mit einem Rettungshubschrauber ins Krankenhaus gebracht werden. Dort starb es drei Tage später an den Verletzungen.

Newsticker