Regionalnachrichten

Nordrhein-Westfalen Landeskirche von Westfalen: Bischöfin steht zur Wiederwahl

Annette Kurschus, Präses der evangelischen Kirche in Westfalen, schaut in die Ferne. Foto: Bernd Thissen/dpa

(Foto: Bernd Thissen/dpa)

Einmal im Jahr kommen Vertreter der evangelischen Kirchengemeinden von Westfalen zusammen, um über wichtige Themen zu beraten. Auf der diesjährigen Landessynode steht zudem eine wichtige Wahl an.

Bielefeld (dpa/lnw) - Annette Kurschus, die bisherige Präses der evangelischen Kirche von Westfalen, stellt sich am Mittwoch zur Wiederwahl. Es wird erwartet, dass die 56-Jährige Theologin zum Abschluss der diesjährigen Tagung der Landessynode nach achtjähriger Amtszeit erneut an die Spitze der Landeskirche gewählt wird. Kurschus ist zudem seit 2015 Mitglied des Rates der Evangelischen Kirche in Deutschland.

In ihrem Bericht zu Beginn des jährlichen Treffens hatte sie ihre Kirche angesichts rückläufiger Mitgliederzahlen ermuntert, Strukturen der Realität anzupassen und Formate und Gesetze kritisch zu überprüfen. So führten die Jugendlichen der Fridays-for-Future-Bewegung vor Augen, "wie die Alten von den Jungen lernen müssen". Gleichzeitig erneuerte sie das Versprechen, die westfälische Kirche binnen der nächsten 20 Jahre klimaneutral zu machen.

Seit Sonntag beraten die knapp 200 Delegierten des Synode genannten Kirchenparlamentes über wichtige Themen in den 490 westfälischen Gemeinden, die sie vertreten. Außerdem sollen unter anderem Beschlüsse zur Trauung von Homosexuellen und zum Umgang der Kirche mit den Herausforderungen einer Migrationsgesellschaft fallen.

Newsticker