Regionalnachrichten

Nordrhein-Westfalen Landrat legt nach Wahlwerbung Amt als Kreiswahlleiter nieder

dpa_Regio_Dummy_NordrheinWestfalen.png

Essen (dpa/lnw) - Der scheidende Landrat des Kreises Recklinghausen, Cay Süberkrüb (SPD), hat nach einer umstrittenen Video-Wahlwerbung für den SPD-Landratskandidaten Michael Hübner am Montag das Amt des Kreiswahlleiters niedergelegt. Eine Sprecherin des Kreises bestätigte einen entsprechenden Bericht der WAZ (Dienstag). In dem Video, das laut dem Bericht in sozialen Medien verbreitet wurde, hatte Süberkrüb sich für eine Wahl des SPD-Landratskandidaten Michael Hübner in der Stichwahl am 27. September ausgesprochen. Das Video war am Montag nicht mehr abrufbar.

"Ich will jeden Anschein vermeiden, dass ich mein Amt für Wahlwerbung eingesetzt habe", erklärte Süberkrüb der "Westdeutschen Allgemeinen Zeitung". Die Bezirksregierung Münster habe ihm schon am Freitag zum Verzicht auf die Kreiswahlleitung geraten. Er habe sich mit diesem Video in einer "Grauzone" bewegt. Es werde nun aber "viel Lärm um wenig" gemacht, sagte Süberkrüb der Zeitung.

Bei den Kommunalwahlen am 13. September hatte Hübner 31,9 Prozent erreicht. Gegenkandidat Bodo Klimpel (CDU), der auch von der FDP unterstützt wird, erreichte 38,3 Prozent der Stimmen.

NRW-CDU-Generalsekretär Josef Hovenjürgen nannte die Wahlwerbung des Landrats und Kreiswahlleiters für einen Parteifreund laut WAZ "unsäglich". Es handele sich um "einen eklatanten Bruch der Neutralität, zu der er verpflichtet ist".

Newsticker