Regionalnachrichten

Nordrhein-Westfalen Mann mit Messer in Hütte: SEK-Einsatz in Ennepetal

Ein Polizei-Blaulicht leuchtet über einem Absperrband mit der Aufschrift

(Foto: David Inderlied/dpa/Illustration)

Ennepetal (dpa/lnw) - Weil sich ein 58-Jähriger nach einer mutmaßlichen Trunkenheitsfahrt mit einem Messer in einer Gartenhütte verschanzt hat, ist ein Campingplatz in Ennepetal im südlichen Ruhrgebiet evakuiert worden. Nachdem Kräfte eines Spezialeinsatzkommandos (SEK) am frühen Samstagmorgen den Wohnwagen umstellten, verließ der Mann seinen Verschlag, warf das Messer zu Boden und ließ sich widerstandslos festnehmen, wie die Polizei mitteilte.

Die Beamten hätten am Morgen einen Hinweis auf eine Trunkenheitsfahrt erhalten und den 58-Jährigen vor seiner Hütte angesprochen, als er sich mit dem Messer zurückzog. Unklar war zu diesem Zeitpunkt, ob er die Waffe gegen sich oder andere einsetzen wollte, hieß es weiter.

Um eine Gefahr für andere auszuschließen, seien die anderen Anwohner des Campingplatzes vorsorglich mit einem Bus zu einer nahegelegenen Feuerwache transportiert worden. Alle Beteiligten blieben laut Polizei unverletzt. Zur Abklärung des psychischen Zustandes wurde der Mann in ein Krankenhaus gebracht.

Quelle: dpa

Regionales
ntv.de Dienste
Software
Social Networks
Newsletter
Ich möchte gerne Nachrichten und redaktionelle Artikel von der n-tv Nachrichtenfernsehen GmbH per E-Mail erhalten.
Nicht mehr anzeigen