Regionalnachrichten

Nordrhein-Westfalen Mann nach Stichverletzung gestorben

Ein leuchtendes LED-Blaulicht der Feuerwehr. Foto: Stephan Jansen/Archiv

(Foto: Stephan Jansen/dpa)

Attendorn (dpa/lnw) - Ein 31-Jähriger hat in einer Unterkunft für Flüchtlinge in Attendorn bei Olpe eine tödliche Stichverletzung erlitten. Die Polizei nahm einen tatverdächtigen Mitbewohner fest, wie die Beamten am Dienstag berichteten. Bevor der 31 Jahre alte Zuwanderer starb, hatte er laut den Ermittlern den Mitbewohner beschuldigt.

Der 31-Jährige hatte sich am frühen Montagmorgen zunächst via Notruf gemeldet und über Bauchschmerzen geklagt, wie die Polizei berichtete. Der Mann wurde mit der Stichverletzung im Bauchbereich gefunden, die stark blutete. Trotz intensivmedizinischer Versorgung starb er einige Stunden später.

"Intensive Ermittlungen führten schließlich zu einem 35-jährigen Mitbewohner, der sich zwischenzeitlich nach Cochem (Rheinland-Pfalz) abgesetzt hatte", teilte die Polizei mit. Spezialkräfte nahmen ihn vorläufig fest.

Die Ermittlungen einer Mordkommission dauerten an, weitere Angaben zum Tatgeschehen wurden nicht gemacht. Woher der Tatverdächtige und das Opfer stammen, teilten die Beamten zudem nicht mit.

Mitteilung der Polizei

Newsticker