Regionalnachrichten

Nordrhein-Westfalen Mann soll auf Mutter seiner Ex-Freundin eingestochen haben

Das Wort

(Foto: Marijan Murat/dpa/Symbolbild)

Essen (dpa/lnw) - Nachdem eine 50-Jährige in Essen mit einem Messer lebensgefährlich verletzt wurde, ermittelt die Mordkommission wegen eines versuchten Tötungsdeliktes. Ein 23-jähriger Mann soll auf die Frau, bei der es sich um die Mutter seiner Ex-Freundin handle, eingestochen haben, teilte ein Polizeisprecher am Dienstag mit. Sie wurde in ein Krankenhaus gebracht. Es bestehe keine akute Lebensgefahr mehr, sagte der Sprecher. Der 23-Jährige wurde nach der Tat am Montagabend in Düsseldorf festgenommen.

Ersten Ermittlungen der Polizei zufolge suchte er gegen 18.15 Uhr die Adresse seiner Ex-Freundin auf. In dem Einfamilienhaus habe der Deutsche dann mit einem Messer auf die Mutter eingestochen und im Anschluss in einem Auto die Flucht ergriffen. Auch seine ehemalige Partnerin war laut Polizeiangaben vor Ort. Sie wurde nicht verletzt und habe sich nach der Tat um ihre Mutter gekümmert.

Beamte fahndeten unter anderem mit einem Hubschrauber nach dem Tatverdächtigen, bis sie ihn in Düsseldorf entdeckten. In seinem Fahrzeug wurde eine mögliche Tatwaffe gefunden, hieß es. Die Hintergründe des Angriffs waren am Dienstag zunächst noch unklar.

© dpa-infocom, dpa:210831-99-36959/2

Regionales
ntv.de Dienste
Software
Newsletter
Ich möchte gerne Nachrichten und redaktionelle Artikel von der n-tv Nachrichtenfernsehen GmbH per E-Mail erhalten.