Regionalnachrichten

Nordrhein-Westfalen Mehr als 30.000 Besucher bei Medica erwartet

Der Massage-Roboter der Firma Kuku wird beim Presserundgang vor der Medizinmesse Medica vorstellt. Foto: Fabian Strauch/dpa/Archivbild

(Foto: Fabian Strauch/dpa/Archivbild)

Düsseldorf (dpa/lnw) - Nach einer virtuellen Ausgabe 2020 startet die Medizintechnik-Messe Medica in Düsseldorf am kommenden Montag wieder als Präsenzveranstaltung. Die Messe Düsseldorf rechnet bis zum 18. November mit 30.000 bis 40.000 Fachbesucherinnen und -besuchern. Im Vor-Corona-Jahr 2019 waren noch mehr als 121.000 gezählt worden. Rund 3000 Aussteller präsentieren bei der Veranstaltung ihre Neuheiten. Parallel findet die Medizintechnik-Zulieferermesse Compamed mit fast 500 Ausstellern statt.

Präsentiert wird etwa ein Kissen aus Südkorea, das die Körperhaltung während des Schlafs mit Hilfe einer Rollvorrichtung automatisch korrigieren und so einer Verkrampfung der Nackenmuskulatur entgegenwirken soll. Eine Firma aus Italien zeigt ein mobiles Duschgerät, mit dem Patienten direkt am Krankenbett geduscht werden können. Es ermögliche eine vollständige Dusche mit insgesamt 500 Milliliter Wasser, verspricht der Hersteller. Vorgestellt wird auch ein Hörgerät, das den Blutdruck misst, und ein neues Verfahren für die industrielle Herstellung von Stammzellen.

Auch Corona spielt eine Rolle. So stellt ein Unternehmen aus Israel eine virentötende FFP2-Maske vor. In einer Vortragsveranstaltung geht es um die Langzeitfolgen einer Covid-19-Erkrankung bei Profi-Sportlern.

© dpa-infocom, dpa:211111-99-956678/2

Regionales
ntv.de Dienste
Software
Newsletter
Ich möchte gerne Nachrichten und redaktionelle Artikel von der n-tv Nachrichtenfernsehen GmbH per E-Mail erhalten.