Regionalnachrichten

Nordrhein-Westfalen NRW-Industrie produziert weniger: Rückgang bei Autobranche

Der Reifen eines Autos schaut unter einer roten Abdeckung hervor. Foto: picture alliance / dpa / Symbolbild

(Foto: picture alliance / dpa / Symbolbild)

Düsseldorf (dpa/lnw) - Die nordrhein-westfälische Industrie hat bereits im ersten Quartal 2020 - noch vor dem Einbruch durch die Corona-Pandemie - weniger Waren produziert. Der Warenwert ging im Jahresvergleich um 3,5 Prozent auf 72,1 Milliarden Euro zurück, wie das Statistische Landesamt IT.NRW am Mittwoch mitteilte.

Am stärksten war der Rückgang bei Autos und Autoteilen (minus 18 Prozent). Einstellige Rückgänge verzeichneten die Metallbranche (minus 9,7 Prozent), der Maschinenbau (minus 5,1) und die Chemie (minus 2,5). Zuwächse von mehr als 10 Prozent gab es dagegen bei der Nahrungs- und Futtermittelindustrie.

Das erste Quartal spiegelt die erwarteten Einbrüche der Corona-Pandemie noch kaum wider. Nach Einschätzung des Deutschen Industrie- und Handelskammertags (DIHK) ist vor allem beim Export noch mit deutlich stärkeren Rückgängen zu rechnen.

Newsticker