Regionalnachrichten

Nordrhein-Westfalen NRW importierte 2019 mehr als 13 000 Tonnen Feuerwerk

dpa_Regio_Dummy_NordrheinWestfalen.png

Düsseldorf (dpa/lnw) - Nordrhein-Westfalen hat im vergangenen Jahr rund 13 300 Tonnen Feuerwerkskörper im Wert von etwa 36 Millionen Euro importiert. Fast alle Raketen und Böller kamen aus China (95,2 Prozent), wie das Statistische Landesamt (IT.NRW) am Freitag mitteilte. Insgesamt machten die Importe nach NRW ein Drittel des gesamten Einfuhrwertes der nach Deutschland eingeführten Feuerwerkskörper (108,4 Mio Euro) aus.

NRW exportierte aber auch Feuerwerkskörper. Ausgeführt wurden 2019 insgesamt 1 200 Tonnen im Wert von 3,6 Millionen Euro - davon fast zwei Drittel in die benachbarten Niederlande und 26,7 Prozent nach Belgien.

Die Importe schwanken je nach Kalenderjahr. Während von 2016 bis 2018 die Einfuhrwerte nach NRW kräftig um 69,4 Prozent stiegen, lagen sie 2019 fast acht Prozent unter dem Vorjahr. Von Januar bis September dieses Jahres wurden Böller und Raketen im Wert von 26,8 Millionen Euro importiert - etwa 3,5 Prozent mehr als im Vorjahreszeitraum.

Zum Jahreswechsel dürften dieses Jahr allerdings weniger Raketen in die Luft steigen. Wegen der Corona-Beschränkungen haben Bund und Länder Silvesterfeuerwerke auf belebten Plätzen und Straßen untersagt. Grundsätzlich wird empfohlen, zum Jahreswechsel auf Feuerwerk zu verzichten.

Regionales