Regionalnachrichten

Nordrhein-Westfalen Nach Brand: Köner Tropenhaus öffnet wieder für Besucher

Einsatzkräfte der Feuerwehr arbeiten am Tropenhaus des Kölner Zoos.

(Foto: Rolf Vennenbernd/dpa/Archivbild)

Rund 130 Tiere kamen im März bei einem Feuer im Regenwaldhaus des Kölner Zoos ums Leben. Nun können Besucher in dem Gebäude wieder Vögel und Reptilien aus Südamerika besichtigen.

Köln (dpa/lnw) - Ein halbes Jahr nach dem verheerenden Brand im Kölner Zoo öffnet das Tropenhaus am Samstag wieder für Besucher. Die Sanierung sei weitgehend abgeschlossen, sagte ein Zoo-Sprecher. An einigen Tieranlagen liefen noch Arbeiten, sie würden bei laufendem Betrieb fertiggestellt. Mitte März war im Regenwaldhaus ein Feuer ausgebrochen. Rund 130 Tiere wurden dabei getötet, hauptsächlich Vögel und Fische, aber auch Flughunde.

Die Ermittlungen zur Brandursache laufen noch, die Kölner Staatsanwaltschaft wartet weiter auf ein Sachverständigen-Gutachten. Wahrscheinlich habe ein technischer Defekt den Brand ausgelöst, Hinweise auf ein Fremdverschulden gebe es nicht, sagte ein Sprecher. Das Feuer war nach früheren Angaben in einer Zwischendecke entstanden.

Vor dem Brand lebten in dem Gebäude mehr als 600 Tiere aus Südasien. Die Mehrzahl von ihnen konnte gerettet werden, unter anderem sämtliche Amphibien und Reptilien, verschiedene Säugetiere und seltene Vögel. Der Bestand werde nun nach und nach wieder aufgebaut, sagte der Zoo-Sprecher. Dies geschehe unter anderem durch Nachzuchten.

Quelle: dpa

Regionales
ntv.de Dienste
Software
Social Networks
Newsletter
Ich möchte gerne Nachrichten und redaktionelle Artikel von der n-tv Nachrichtenfernsehen GmbH per E-Mail erhalten.
Nicht mehr anzeigen