Regionalnachrichten

Nordrhein-Westfalen Psychisch Kranker gibt auf - Kranbesetzung beendet

Ein Fahrzeug der Polizei fährt mit Blaulicht durch die Innenstadt.

(Foto: Peter Kneffel/dpa/Symbolbild)

Münster (dpa/lnw) - Knapp drei Wochen lang hat ein psychisch kranker Mann einen Kran in Münster besetzt - nun hat er aufgegeben. Er habe am Sonntagabend seine Aktion beendet und den Kran verlassen, teilte die Stadt mit. Offenkundig hätten ihn die Kräfte verlassen, er sei freiwillig herabgestiegen und von einem privaten Sicherheitsdienst in Empfang genommen worden, sagte Wolfgang Heuer, Ordnungsdezernent der Stadt. Der Mann wurde der Polizei übergeben.

Der Mann hatte den Kran seit dem 25. Juli besetzt gehalten und sich auch auf keine Verhandlung mit der Stadt eingelassen. Nach Beobachtungen der Stadt verließ er zwischendurch den Kran, sobald sich aber ein Sicherheitsmitarbeiter näherte, flüchtete er wieder nach oben. Auf Fotos ist zu sehen, wie er außen an dem Kran herumkraxelt. Der Mann wurde vom Landgericht Münster im August 2021 rechtskräftig zu einer Bewährungsstrafe verurteilt. Er hatte Nachbarn bedroht, beschimpft und seit Jahren immer wieder seinen Garten mit Tonnen von Unrat vermüllt.

Mit der Besetzung legte er eine Baustelle an einer Hauptverkehrsader lahm. Das Gelände soll laut Stadt nun besser gesichert werden: Die Aktion der vergangenen Wochen war demnach bereits das zweite Mal, dass der Mann den Kran besetzte.

Quelle: dpa

Regionales
ntv.de Dienste
Software
Social Networks
Newsletter
Ich möchte gerne Nachrichten und redaktionelle Artikel von der n-tv Nachrichtenfernsehen GmbH per E-Mail erhalten.
Nicht mehr anzeigen