Regionalnachrichten

Nordrhein-Westfalen Schubser identifiziert: Mutmaßlicher Haupttäter ist 14

Ein Polizeifahrzeug steht während einer Verkehrskontrolle mit Blaulicht auf der Straße. Foto: Patrick Seeger/Archiv

(Foto: Patrick Seeger/dpa)

Dortmund (dpa/lnw) - Zwei Kinder sind verdächtig, einen Jugendlichen unter anderem mit Tritten am Verlassen des Gleisbetts in einer Dortmunder U-Bahnhaltestelle gehindert zu haben. Bei den mutmaßlichen Tätern handelt es sich um einen 12- und einen 13-Jährigen, teilte die Polizei mit.

Essen (dpa/lnw) - Einen Tag, nachdem die Polizei Fotos von jungen Leuten veröffentlichte, die einen Mann (20) in Essen in die Gleise einer U-Bahnstation geschubst hatten, sind die mutmaßlichen Täter identifiziert: Laut einer Mitteilung vom Mittwoch wurden die Verdächtigen samt dem mutmaßlichen Haupttäter durch Zeugenhinweise identifiziert. Der mutmaßliche Haupttäter ist laut Polizei 14 Jahre alt. Zu den weiteren Verdächtigen machten die Ermittler zunächst keine Angaben.

Auf den Fahndungsfotos waren sechs zum Teil offenbar sehr junge Jugendliche zu sehen. Nach früheren Angaben der Polizei hatte die Gruppe den 20-Jährigen bereits Ende Juni an der zentralen Essener Haltestelle Berliner Platz gegen 16.45 Uhr "unvermittelt" geschlagen und getreten. Danach wurde der 20-Jährige auf die Gleise geschubst. Er konnte diese vor der nächsten Bahn verlassen. Der junge Mann erlitt leichte Verletzungen. Eine Überwachungskamera zeichnete die Szenen auf. Auch aus der Gruppe heraus soll die Tat gefilmt worden sein.

Mitteilung der Polizei vom Mittwoch

Newsticker