Regionalnachrichten

Nordrhein-Westfalen Sieben-Tage-Inzidenz steigt in NRW leicht an

Zwei FFP3 Atemschutzmasken liegen auf einem Tisch im Sonnenschein. Foto: Karl-Josef Hildenbrand/dpa/Archivbild

(Foto: Karl-Josef Hildenbrand/dpa/Archivbild)

Düsseldorf (dpa/lnw) - Die Sieben-Tage-Inzidenz für Corona-Neuinfektionen ist in Nordrhein-Westfalen leicht gestiegen. Am Samstag lag der Wert nach Angaben des Robert Koch-Instituts bei 64,8 - nach 63,9 am Freitag. Eine Woche zuvor hatte die wichtige Kennziffer am Samstag noch 58 betragen. Die Inzidenz gibt die Zahl der Neuinfektionen binnen einer Woche bezogen auf 100 000 Einwohner an. Seit Freitag wurden nach RKI-Angaben 2013 neue Infektionen registriert. 70 Menschen starben in NRW an oder mit dem Virus.

Bei einem Wert von unter 35 hatte die Politik Lockerungen der bisherigen Einschränkungen in Aussicht gestellt. Die niedrigsten Neuinfektionen wurden am Samstag nach wie vor für Münster mit einem Wert von 29,2 gemeldet. Unter die Schwelle von 35 kam zudem noch Bielefeld mit einer Inzidenz von 33,2.

Für die größte NRW-Stadt Köln gab das RKI den Wert mit 68 an. In Düsseldorf wurden 54,7 Neuinfektionen pro 100 000 Einwohner innerhalb von 7 Tagen registriert, in Dortmund 62. Am angespanntesten war die Lage gemessen am Inzidenzwert in Solingen (128,7), im Märkischen Kreis (123,3), in Hagen (104,4) und im Kreis Düren (102).

© dpa-infocom, dpa:210227-99-615806/2

Regionales