Regionalnachrichten

Nordrhein-Westfalen Stadt Bochum: NRW hat Vereine bei Soforthilfe vergessen

Eine Frau hält Geldscheine und Münzen in der Hand. Foto: Daniel Karmann/dpa/Symbolbild

(Foto: Daniel Karmann/dpa/Symbolbild)

Bochum (dpa/lnw) - Die Landesregierung hat bei ihrer Soforthilfe für die Betroffenen der Überschwemmungen nach Angaben der Stadt Bochum die Vereine vergessen. Die Hilfsgelder könnten Privathaushalte und Gewerbetreibende beantragen, Vereine allerdings nicht, kritisierte die Kommune am Montag. "Die Stadt Bochum hat zusammen mit anderen Kommunen an das Land appelliert, die von der Flutkatastrophe besonders betroffenen Vereine nicht zu vergessen und die Soforthilfe auszuweiten." Um schnell und unbürokratisch zu helfen, springe nun die Stadt unverzüglich ein und stelle Bochumer Vereinen eine Soforthilfe von bis zu 5000 Euro bereit.

Sollte das Land der Bochumer Forderung noch nachkommen und auch Vereinen schnelle Hilfsgelder auszahlen, würde die kommunale Vorleistung damit kompensiert.

© dpa-infocom, dpa:210726-99-542559/2

Regionales
ntv.de Dienste
Software
Newsletter
Ich möchte gerne Nachrichten und redaktionelle Artikel von der n-tv Nachrichtenfernsehen GmbH per E-Mail erhalten.