Regionalnachrichten

Nordrhein-Westfalen Steine vom Dach geworfen: Mordkommission ermittelt

Das Blaulicht eines Streifenwagens der Polizei leuchtet. Foto: Stefan Puchner/dpa/Archivbild

(Foto: Stefan Puchner/dpa/Archivbild)

Köln (dpa/lnw) - Im Fall zweier junger Männer, die mehrere Steinbrocken von einem Hochhaus geworfen und einen Karnevalisten verletzt haben sollen, ermittelt die Polizei wegen des Verdachts des versuchten Mordes. Eine Mordkommission sei eingesetzt worden, teilten Polizei und Staatsanwaltschaft am Mittwoch mit. Die Ermittler werten demnach DNA-Spuren aus, suchen Zeugen und prüfen, ob es Videomaterial privater Überwachungskameras gibt.

Nach dem Vorfall am 11.11. in der Kölner Innenstadt waren zwei Tatverdächtige, ein 17- und ein 19-Jähriger, festgenommen worden. Sie seien mittlerweile wieder auf freiem Fuß, "da die bisherige Beweislage für eine Vorführung vor den Haftrichter nicht ausreichte", wie es hieß. Den jungen Männern werde aber weiterhin vorgeworfen, die "Klumpen" vom Dach des achtstöckigen Gebäudes geworfen zu haben. Dem 18 Jahre alten Leichtverletzten gehe es den Umständen entsprechend gut.

PM der Polizei

Newsticker