Regionalnachrichten

Nordrhein-Westfalen Streit um Toilettenpapier-Regeln: Kunden in Gewahrsam

Ein Streifenwagen der Polizei mit eingeschaltetem Blaulicht. Foto: Carsten Rehder/dpa/Symbolbild

(Foto: Carsten Rehder/dpa/Symbolbild)

Köln (dpa/lnw) - Ein alkoholisierte Drogeriemarkt-Kunde (49) ist nach einem Streit um Toilettenpapier-Kaufregeln in Polizeigewahrsam genommen worden. Ein Sicherheitsmitarbeiter der Drogerie hatte zunächst die Beamten gerufen, wie die Polizei am Dienstag berichtete. Der 49-Jährige habe sich lautstark darüber beschwert, dass in dem Geschäft vor dem Hintergrund der Corona-Krise nur eine Packung Toilettenpapier je Haushalt verkauft wird. Den Drogeriemarkt im Stadtteil Nippes habe er nicht verlassen wollen, so die Beamten.

Dennoch sei es den Polizisten bei dem Vorfall am Montagabend zunächst gelungen den Streit zu schlicht. Obwohl der 49-Jährige einen Platzverweis erhalten habe, sei er eine knappe Stunde später erneut in den Laden gegangen, um den Streit fortzuführen. "Auch die Polizisten kamen wieder: Sie fuhren den offenbar alkoholisierten Mann zur Durchsetzung des Platzverweises für einige Stunden in den Polizeigewahrsam", berichteten die Beamten.

Newsticker