Regionalnachrichten

Nordrhein-Westfalen Tausende demonstrieren gegen Beschränkungen im Internet

Tausende Menschen protestieren mit Schildern und Plakaten gegen die geplante Urheberrechtsreform. Foto: Henning Kaiser

(Foto: Henning Kaiser/dpa)

Werden Uploadfilter bald das Internet zensieren? Darüber sorgen sich Gegner des Artikels 13 der EU-Urheberrechtsreform. Am Samstag wollen Tausende in Köln dagegen demonstrieren.

Köln/Düsseldorf (dpa/lnw) - Mehr als 10 000 Menschen haben nach Angaben der Veranstalter am Samstag in Köln gegen die EU-Urheberrechtsreform und mögliche Beschränkungen im Internet demonstriert. Die Demonstration unter dem Motto "Rettet das Internet!" war der landesweit größte Protestzug gegen die EU-Pläne. Die Polizei schätzte die Teilnehmerzahl zu Beginn zunächst auf rund 4500.

In Düsseldorf zogen nach Polizeiangaben etwa 4000 Teilnehmer durch die Innenstadt. In Münster zählte die Polizei rund 500 Demonstranten. Auch in Bielefeld und Dortmund demonstrierten Menschen gegen die Reformpläne der EU.

Am kommenden Dienstag stimmt das EU-Parlament über die Urheberrechtsreform ab. Der darin enthaltene Artikel 13 sieht vor, dass Online-Plattformen für Urheberrechtsverletzungen haftbar gemacht werden. Um das zu verhindern wären Uploadfilter nötig, so dass urheberrechtlich geschützte Inhalte nicht ins Netz gelangen. Kritiker befürchten, dass durch das Vorhaben der EU die Meinungsfreiheit im Internet eingeschränkt werden könnte.

Pressemitteilung der Stadt Köln

EU-Papier zur Urheberrechtsreform (englisch)

EU-Agenda für 25. bis 31. März 2019 (englisch)

FAQ zu Artikel 13 von Axel Voss (MdEP), Antreiber der Reform

Manifest für ein offenes und freies Internet

Newsticker