Regionalnachrichten

Nordrhein-Westfalen Temperaturen über 30 Grad in NRW - ab Freitag Tornado-Gefahr

Die Sonne scheint durch leichte Zirrus-Wolken hindurch.

(Foto: Markus Scholz/dpa/Symbolbild)

Düsseldorf (dpa/lnw) - Nach dem sonnigen und trockenen Wetter in Nordrhein-Westfalen könnte es nach Einschätzung des Deutschen Wetterdienstes (DWD) zu schweren Gewittern und ab Freitag zu vereinzelten Tornados kommen. Bereits ab Donnerstagnachmittag sei vielerorts mit Unwettern zu rechnen, sagte ein DWD-Meteorologe am Mittwoch. Örtlich seien dann Starkregen, Hagel und Orkanböen möglich.

Am Freitag werde eine Schwergewitterlage erwartet, hieß es beim DWD. An diesem Tag gebe es in NRW eine höhere Wahrscheinlichkeit für vereinzelte Tornados als gewöhnlich. Ob, wo und wann die schlauchartigen Stürme über das Land fegen könnten, lasse sich noch nicht vorhersagen. "Wir können nur kurzfristig vor einem Tornado warnen, etwa fünf bis sechzig Minuten vorher", so der Meteorologe

Am Mittwoch, dem bisher heißesten Tag des Jahres in NRW, wurde vielerorts das sommerliche Wetter genossen. Bereits am Mittag sonnten sich die Menschen am Rhein, reihten sich vor Eisdielen ein oder machten sich auf den Weg in die Freibäder zu einer Abkühlung. "Wir überwachen natürlich die Wettervorhersagen", sagte eine Sprecherin der Kölner Bäderbetriebe mit Blick auf die kommenden Tage.

Von Regen allein ließen sich viele Schwimmer noch nicht abhalten - einige kämen dann etwa in Neoprenanzügen. "Aber wenn ein Gewitter in die Nähe kommt, dann wird das Bad geräumt", so die Sprecherin.

Quelle: dpa

Regionales
ntv.de Dienste
Software
Social Networks
Newsletter
Ich möchte gerne Nachrichten und redaktionelle Artikel von der n-tv Nachrichtenfernsehen GmbH per E-Mail erhalten.
Nicht mehr anzeigen