Regionalnachrichten

Nordrhein-Westfalen Tödlicher Unfall bei Bünde: 50-Jähriger von Zug erfasst

Auf einem Polizeifahrzeug warnt eine Leuchtschrift vor einer Unfallstelle. Foto: Stefan Puchner/Archivbild

(Foto: Stefan Puchner/dpa)

Bünde (dpa/lnw) - Nach einem Todesfall auf der Bahnstrecke zwischen Braunschweig und Rheine am Sonntagabend gehen die Ermittler von einem Unglücksfall aus. Nach Angaben einer Sprecherin der Polizei in Herford war der 50-Jährige aus Bünde gegen 22.30 Uhr von einem Zug erfasst worden. "Derzeit gehen wir davon aus, dass er zusammen mit einem gleichalten Begleiter die Schienen queren wollte", sagte eine Sprecherin am Montag der dpa.

Die Ermittlungen zur Unfallursache habe die Kripo übernommen. Hinweise auf einen gewaltsamen Tod gebe es aber nicht. Die Bahnstrecke war bis gegen 1 Uhr in der Nacht auf Montag gesperrt. Notfallseelsorger kümmerten sich um das Zugpersonal und Bahnreisende. Mehrere Zeitungen hatten zuvor über das Unglück berichtet.

Newsticker