Regionalnachrichten

Nordrhein-Westfalen Topf noch nicht leer: Förderung von Wohneigentum geht weiter

Ein Baugerüst steht an der Fassade eines sich im Bau befindlichen Einfamilienhauses.

(Foto: Soeren Stache/dpa-Zentralbild/dp)

Düsseldorf (dpa/lnw) - Wer in Nordrhein-Westfalen baut oder eine Wohnung kauft und in der eigenen Immobilie wohnt, kann auch weiterhin bis zu 10.000 Euro Zuschuss vom Land bekommen. Der Förderzeitraum für das Zuschussprogramm Wohneigentum sei über den Jahreswechsel hinaus verlängert worden, teilte das NRW-Finanzministerium am Freitag mit. Die ab Anfang 2022 zur Verfügung gestellten 400 Millionen Euro sind demnach bei weitem noch nicht ausgeschöpft.

Mit dem Zuschuss sollen vor allem junge Familien beim Kauf einer Immobilie unterstützt werden. Das Programm war ab 1. Januar 2022 mit einer ursprünglichen Laufzeit von einem Jahr aufgelegt worden. Bislang habe die NRW.BANK rund 71 Millionen Euro bewilligt, teilte das Ministerium mit. Eingegangen seien derzeit rund 30.000 Anträge mit einem Volumen in Höhe von 190 Millionen Euro.

Den Zuschuss beträgt zwei Prozent der grunderwerbssteuerpflichtigen Kaufsumme, maximal aber 10.000 Euro. Die Förderung kann beantragen, wer ab dem Jahr 2022 selbstgenutztes Wohneigentum oder Bauland zur Bebauung mit einer selbstgenutzten Wohnimmobilie gekauft hat.

Quelle: dpa

Regionales
ntv.de Dienste
Software
Social Networks
Newsletter
Ich möchte gerne Nachrichten und redaktionelle Artikel von der n-tv Nachrichtenfernsehen GmbH per E-Mail erhalten.
Nicht mehr anzeigen