Regionalnachrichten

Nordrhein-Westfalen Verfolgungsjagd in Düsseldorf: Polizei überwältigt Fahrer

Blaulichter leuchten auf einem Streifenwagen der Polizei. Foto: Jens Büttner/zb/dpa/Archivbild

(Foto: Jens Büttner/zb/dpa/Archivbild)

Düsseldorf (dpa/lnw) - Polizisten haben einen Autofahrer in Düsseldorf nach einer gefährlichen Verfolgungsjagd durch die Landeshauptstadt überwältigt. Zivilbeamte hätten zugegriffen, als der polizeibekannte 27-Jährige in einen Stau geriet, berichtete ein Polizeisprecher am Mittwoch.

Die Beamten hätten eine Scheibe am Auto eingeschlagen und Pfefferspray in den Wagen gesprüht, bevor sie den Fahrer festnehmen konnten. Ein Dutzend Streifenwagen sei im Einsatz gewesen, um ihm die Fluchtwege zu versperren.

Eine Polizeistreife hatte den Autofahrer in der Nähe des Flughafens kontrollieren wollen. Die Kennzeichen seines Wagens aus dem Kreis Borken seien zur Fahndung ausgeschrieben gewesen. Plötzlich habe der Fahrer Gas gegeben und sei dann teilweise mit Tempo 160 durch die Landeshauptstadt gerast.

An roten Ampeln habe er mehrfach gewendet. Nach mehreren Kilometern sei es dann gelungen, die gefährliche Fahrt zu beenden, ohne das Unbeteiligte zu Schaden kamen. Der Mann sei wegen Drogendelikten hinlänglich bekannt und habe auch während der Verfolgungsfahrt unter Drogen gestanden.

Newsticker