Regionalnachrichten

Nordrhein-Westfalen Vollbremsung: Zwei Kinder in Linienbus verletzt

Ein Notarztwagen steht in einer Straße in einem Wohngebiet. Foto: Jens Kalaene/zb/dpa/Archivbild

(Foto: Jens Kalaene/zb/dpa/Archivbild)

Mettmann (dpa/lnw) - Zwei Kinder haben bei der Vollbremsung eines Busses in Hilden Verletzungen erlitten. Die ein und sechs Jahre alten Jungen waren mit ihrer 34 Jahre alten Mutter in dem Linienbus unterwegs, als der Fahrer die Vollbremsung einleiten musste, um nicht mit einer Radfahrerin zusammenzustoßen. Die hatte nach Polizeiangaben die Vorfahrt des Busses missachtet. Das Kleinkind war bei der Bremsung mitsamt seinem Kinderwagen umgestürzt und hatte sich an der Hand verletzt. Der ältere Sohn war auf den Kopf gefallen. Die Kinder kamen in eine Klinik, die sie jedoch wenig später wieder verlassen konnten.

Die junge Radfahrerin sei nach dem Vorfall am Freitagnachmittag unerkannt geflüchtet, ohne sich um den Schaden zu kümmern, hieß es.

Newsticker