Regionalnachrichten

Nordrhein-Westfalen Vorwürfe: Polizei überprüft Verkehrskontrolle

dpa_Regio_Dummy_NordrheinWestfalen.png

Dortmund (dpa/lnw) - Die Polizei Dortmund geht Vorwürfen nach, Beamte hätten sich bei einer Verkehrskontrolle gegenüber drei jungen Frauen gewalttätig und rassistisch verhalten. In sozialen Medien wurde ein entsprechendes Video, über das die "Westdeutsche Allgemeine Zeitung" (WAZ) berichtete, vielfach geteilt und diskutiert.

Die Polizei teilte mit, man bewerte und überprüfe derzeit die Aussagen aller Beteiligten sowie die veröffentlichten Videos. Einer der Beamten bei der Kontrolle wies demnach die Vorwürfe zurück.

In dem Video ist zu sehen, wie eine der Jugendlichen auf der Straße sitzt und weint. Einer der Polizisten schreit die junge Frau an. Eine weitere Jugendliche sagte, der Polizist habe sie angriffen und rassistische Begriffen benutzt.

Wie es in der Mitteilung weiter hieß, kann nach einer ersten Prüfung bestätigt werden, dass Einsatzkräfte der Dortmunder Polizei die drei Jugendlichen kontrollieren wollten. Die 14, 16 und 17 Jahre alten Jugendlichen seien am Freitagabend gemeinsam auf nur einem E-Scooter in Richtung Innenstadt unterwegs gewesen.

Da sie Haltezeichen der Beamten missachtet hätten und geflüchtet seien, hätten die Beamten sie wegen des Verdachts auf Fahren unter Drogen- oder Alkoholeinfluss verfolgt und gestoppt. Wie es in der Pressemitteilung weiter hieß, ist es bei der Aufnahme der Personalien dann zu verbalen Auseinandersetzungen zwischen den Jugendlichen, den Beamten sowie Eltern der drei gekommen.

Quelle: dpa

Regionales
ntv.de Dienste
Software
Social Networks
Newsletter
Ich möchte gerne Nachrichten und redaktionelle Artikel von der n-tv Nachrichtenfernsehen GmbH per E-Mail erhalten.
Nicht mehr anzeigen