Regionalnachrichten

Nordrhein-Westfalen Wasserschaden: Begrenzter Spielbetrieb am Theater Duisburg

dpa_Regio_Dummy_NordrheinWestfalen.png

Duisburg (dpa/lnw) - Wegen des heftigen Wasserschadens am Theater in Duisburg ruht der Betrieb auf der großen Bühne insgesamt mehr als zwei Monate. Von Pfingstmontag, 10. Juni, an werde der Spielplan in begrenztem Umfang wieder aufgenommen, teilte die Stadt Duisburg am Donnerstag mit. Da die Drehbühne den Angaben zufolge weiter nicht genutzt werden kann, fällt aber knapp die Hälfte der geplanten Vorstellungen aus. In dem Theater flossen am 5. April rund 80 000 Liter Wasser aus der Sprinkleranlage auf die Bühne. Seitdem kann das große Haus mit über tausend Plätzen nicht bespielt werden.

Gezeigt werden Ballett sowie sechs Aufführungen der neuen Familienoper "Geisterritter". Sieben geplante Opern-Aufführungen wie "Die Fledermaus" oder "Don Pasquale" fallen aber aus. Oberbürgermeister Sören Link (SPD) erklärte, er hoffe, dass ab der nächsten Spielzeit der Spielplan wie geplant angeboten werden könne. Der Schaden wird auf über eine Million Euro geschätzt, die Einnahmeausfälle sind nicht eingerechnet. Die Oper besteht als Theatergemeinschaft von Duisburg und Düsseldorf. Aufführungen werden in beiden Häusern gezeigt.

Newsticker