Regionalnachrichten

Nordrhein-Westfalen Weihnachtsmarkt in Düsseldorfer Innenstadt abgesagt

Ein Lebkuchenherz hängt an einem Stand auf einem Weihnachtsmarkt. Foto: David Schwarz/dpa/Archivbild

(Foto: David Schwarz/dpa/Archivbild)

Düsseldorf (dpa/lnw) - Der Weihnachtsmarkt in der Düsseldorfer Innenstadt wird wegen der Corona-Pandemie abgesagt. Man habe sich angesichts der "dynamischen Entwicklung der Pandemie und der gebotenen Kontaktbeschränkungen" zu diesem Schritt entschieden, teilte Düsseldorf Tourismus am Donnerstag mit. Der Weihnachtsmarkt hätte eigentlich am 19. November eröffnen sollen. Noch im Oktober waren Details zu einem Hygienekonzept veröffentlicht worden.

"Bis zuletzt haben wir gehofft, dass uns dadurch ein Weihnachtsmarkt gelingt, den alle mit einem guten Gefühl besuchen können", sagte Tourismus-Geschäftsführer Ole Friedrich. "Aber die aktuelle Entwicklung hat gezeigt, dass das dieses Jahr einfach nicht möglich ist." Zuletzt sei auch zu spüren gewesen, "dass in der Bevölkerung das Verständnis schwindet, wenn wir weiter Events für die Vorweihnachtszeit planen".

Der Einzelhandel zeigte Verständnis für die Absage, umriss aber auch die möglichen Auswirkungen. "Diese Absage war angesichts der Pandemielage leider zu erwarten, führt aber bei vielen Einzelhändlern zu tiefen Sorgenfalten", erklärte der Hauptgeschäftsführer des Handelsverbandes, Peter Achten. Die Weihnachtszeit sei für viele Einzelhandelsbranchen die wichtigste Jahreszeit, in der teilweise 30 bis 50 Prozent des Jahresumsatzes erzielt würden. Die Märkte seien ein Anziehungspunkt.

Weihnachtsmärkte sind nach der aktuellen Corona-Schutzverordnung in NRW zulässig, unterliegen aber strengen Einschränkungen. Andere große Märkte wurden bereits abgesagt - unter anderem in Köln. Dort fallen die Weihnachtsmärkte am Dom, in der Altstadt und auf dem Neumarkt aus. Auch Duisburg verkündete am Donnerstag eine Absage.

Newsticker