Regionalnachrichten

Nordrhein-Westfalen Zahl der gemeldeten Prostituierten in NRW gestiegen

Eine Sexarbeiterin sitzt in einem Studio.

(Foto: Sebastian Gollnow/dpa/Symbolbild)

Düsseldorf (dpa/lnw) - In Nordrhein-Westfalen waren Ende 2021 insgesamt 6662 Prostituierte offiziell angemeldet. Das waren waren 139 mehr als zum Jahresende 2020, wie das Landesstatistikamt (IT.NRW) am Freitag mitteilte. Die Zahl der gemeldeten Prostituierten habe Ende 2021 aber um knapp ein Drittel (−29,7 Prozent) niedriger gelegen als vor Beginn der Corona-Pandemie zum Jahresende 2019 (damals: 9472).

Mit 39,8 Prozent hatten die meisten der gemeldeten Prostituierten Ende 2021 die rumänische Staatsangehörigkeit. 20,4 Prozent waren Deutsche. Am dritthäufigsten hatten Prostituierte die bulgarische Staatsangehörigkeit (12,9 Prozent). Der Großteil der angemeldeten Prostituierten (79,6 Prozent) war zwischen 21 und 45 Jahre alt. 16,7 Prozent waren 45 Jahre oder älter und weitere 3,7 Prozent waren 18 bis 20 Jahre alt. Für Prostituierte besteht seit 2017 eine Anmeldepflicht. Zur Zahl nicht angemeldeter Prostituierter gab es keine Angaben.

Quelle: dpa

Regionales
ntv.de Dienste
Software
Social Networks
Newsletter
Ich möchte gerne Nachrichten und redaktionelle Artikel von der n-tv Nachrichtenfernsehen GmbH per E-Mail erhalten.
Nicht mehr anzeigen