Regionalnachrichten

Nordrhein-Westfalen Zwei Frauen angeklagt: Lippen illegal aufgespritzt

Eine Statue der Göttin Justitia steht vor einem Gerichtsgebäude. Foto: Stefan Puchner/Archivbild

(Foto: Stefan Puchner/dpa)

Bochum (dpa/lnw) - Zwei Frauen aus Bochum sollen im großen Umfang mit sogenannten Schönheitskorrekturen illegal Kasse gemacht haben. Gegen eine 26 und eine 29 Frau erhob die Staatsanwaltschaft Bochum in zwei getrennten Verfahren Anklage wegen gefährlicher Körperverletzung, Betrugs und Steuerhinterziehung. Eine Beschuldigte sei in 35 Fällen, die andere in 33 Fällen angeklagt, sagte eine Sprecherin des Bochumer Landgerichts. Sie müssten aber angesichts der hohen Einnahmen deutlich mehr Frauen behandelt haben. Viele Kundinnen klagten nach dem Aufspritzen von Lippen oder Nase über deutliche Schwellungen und Entzündungen. Der WDR hatte zuvor berichtet.

Die beiden Frauen sitzen laut Gericht seit Anfang April in Untersuchungshaft. Sollten die Hauptverfahren eröffnet werden, müssten die Prozesse spätestens Anfang Oktober beginnen, sagte die Sprecherin. Untersuchungshaft dürfe nicht länger als sechs Monate dauern. Eine der Frauen soll 1,3 Millionen Euro eingenommen haben, bei der anderen sollen es 780 000 Euro gewesen sein. Dem WDR zufolge meldeten sich bisher 270 Betroffene. Für das Aufspritzen seien jeweils rund 200 Euro verlangt worden.

Newsticker