Regionalnachrichten

Rheinland-Pfalz & Saarland 2019 in Rheinland-Pfalz 3,4 Milliarden Euro Investiert

dpa_Regio_Dummy_RheinlandPfalzSaarland.png

Nach dem Rekordjahr 2018 investierten die Unternehmen im vergangenen Jahr weniger Geld in Maschinen, Anlagen und Grundstücke oder Gebäude.

Bad Ems (dpa/lrs) - Die Industriebetriebe in Rheinland-Pfalz haben im vergangenen Jahr etwa 3,4 Milliarden Euro investiert. Damit fielen die Investitionen 2019 geringer aus als im Rekordjahr 2018. Damals lag der Investitionswert noch bei 3,6 Milliarden Euro. Nach Angaben des Statistischen Landesamtes in Bad Ems hatte die am Umsatz gemessene größte Branche, die Chemieindustrie, mit 983 Millionen Euro mehr als ein Viertel der gesamten Investitionen 2019 getätigt.

Dahinter folgen mit Investitionen von 315 Millionen Euro Unternehmen im Bereich der Herstellung von Gummi- und Kunststoffen (9,2) Prozent sowie Investitionen in der Maschinenbaubranche in Höhe von fast 230 Millionen Euro und in der Nahrungs- und Futtermittelherstellung in Höhe von ebenfalls etwa 230 Millionen Euro. Beide Branchen steuerten damit einen Anteil von jeweils 6,7 Prozent zu den Investitionen im Jahr 2019 in Rheinland-Pfalz hinzu.

Nach Angaben der Statistiker, gab es große Unterschiede bei der Investitionstätigkeit. Während die Gummi- und Kunststoffhersteller 23 Prozent mehr investierten als 2018, verzeichnete das Landesamt mit Blick auf die Maschinenbaubranche einen deutlichen Rückgang von 41 Prozent. Die Nahrungs- und Futtermittelindustrie hatte demnach sieben Prozent weniger Investitionen getätigt als 2018. Die Investitionen der Kraftwagen- und Kraftwagenteilhersteller gingen um mehr als ein Drittel zurück.

Das meiste Geld (3 Milliarden Euro) wurde in die Maschinen, Anlagen und die Ausstattung investiert.

Newsticker