Regionalnachrichten

Rheinland-Pfalz & Saarland 4,2 Millionen Euro kommunale Mittel für mobile Luftreiniger

Ein Luftfiltergerät steht in einem Klassenzimmer.

(Foto: Hauke-Christian Dittrich/dpa/Sym)

Berlin/Saarbrücken (dpa/lrs) - Im Saarland sind mit kommunalen Mitteln in Höhe von rund 4,2 Millionen Euro mindestens 4000 mobile Luftreiniger für Kitas und Schulen zum besseren Corona-Schutz beschafft worden. Die Einrichtungen verfügten damit nun über die Ausstattung, die sie benötigten, hieß es am Freitag vom Innenministerium. "Weitere Bedarfe wurden nicht gemeldet." Klar sei, dass die Luftreinigungsgeräte das regelmäßige Lüften von Räumen nicht ersetzten.

Die Finanzhilfen wurden laut Ministerium nach dem kommunalen Finanzausgleichsgesetz gewährt. Eine erste Förderrunde gab es ab Herbst 2020, im Juli 2021 wurde das Programm erweitert und neu aufgelegt worden.

Mittel aus dem Bundesprogramm für mobile Luftreiniger an Schulen und Kitas seien aus dem Saarland vergleichsweise wenig abgerufen worden, weil die Förderung eher spät gekommen und mit einer kurzen Umsetzungsfrist versehen gewesen sei. Sie sei nur vereinzelt "als Lückenschluss von einigen Gemeinden und privaten Trägern genutzt" worden, hieß es.

Am Donnerstag war bekanntgeworden, dass das Saarland bundesweit am wenigsten Bundesmittel aus dem Programm abgerufen hatte. Mit nur knapp 3,9 Prozent der möglichen Auszahlungssumme belegt das Land den letzten Platz unter den Bundesländern. Jenes Förderprogramm für die mobilen Luftreiniger war am 20. August 2021 an den Start gegangen.

Quelle: dpa

Regionales
ntv.de Dienste
Software
Social Networks
Newsletter
Ich möchte gerne Nachrichten und redaktionelle Artikel von der n-tv Nachrichtenfernsehen GmbH per E-Mail erhalten.
Nicht mehr anzeigen