Regionalnachrichten

Rheinland-Pfalz & Saarland Arbeitskammer: Zweiter Aufruf an frühere Pflegekräfte

Ein Stethoskop hängt um den Hals eines Arztes der internistischen Intensivstation. Foto: Soeren Stache/dpa/Archivbild

(Foto: Soeren Stache/dpa/Archivbild)

Saarbrücken (dpa/lrs) - Die Arbeitskammer des Saarlands hat angesichts der weiteren Ausbreitung des Coronavirus zum zweiten Mal ehemalige Pflegekräfte aufgerufen, in ihren alten Beruf zurückzukehren. Die Freiwilligen werden an Krankenhäuser und Pflegeeinrichtungen vermittelt, die erhöhten Personalbedarf haben.

"Nach unserem ersten Pflegeaufruf haben sich über 200 ehemalige Pflegekräfte, Pflegehilfskräfte, Altenpflegekräfte und andere Menschen aus Gesundheitsfachberufen bei uns registrieren lassen, um ihre Kolleginnen und Kollegen in den Krankenhäusern und Pflegeeinrichtungen in der Corona-Krise zu entlasten", sagte Geschäftsführerin Beatrice Zeiger am Mittwoch in einer Pressemitteilung.

Angesprochen seien ehemalige Pflegekräfte und Pflegehilfskräfte, die entweder bereits in Rente sind oder den Beruf gewechselt haben, und auch Fachkräfte aus anderen Gesundheitsfachberufen. An der Aktion beteiligt sind auch die Saarländische Krankenhausgesellschaft und Pflegegesellschaft. "Aktuell spitzt sich die personelle Situation auch in den Pflegeheimen zu und auch hier wird daher personelle Unterstützung dringend benötigt", sagte Jürgen Stenger, Geschäftsführer der Pflegegesellschaft.

Newsticker