Regionalnachrichten

Rheinland-Pfalz & Saarland Barbara Colceriu erhält Mario-Adorf-Preis

Die deutsch-rumänische Schauspielerin Barbara Colceriu. Foto: Jens Kalaene/dpa-Zentralbild/dpa/Archivbild

(Foto: Jens Kalaene/dpa-Zentralbild/dpa/Archivbild)

Zum Schluss der Nibelungen-Festspiele 2021 gab es eine Auszeichnung. Geehrt wird die Schauspielerin, die den Kurfürsten Friedrich von Sachsen spielte.

Worms (dpa/lrs) - Die Schauspielerin Barbara Colceriu ist für ihre künstlerische Leistung bei den Nibelungen-Festspielen mit dem Mario-Adorf-Preis ausgezeichnet worden. Das Kuratorium der Nibelungen-Festspiele würdigte die Schauspielerin am Sonntag für ihre Rolle als Kurfürst Friedrich von Sachsen im Stück "Luther" von Lukas Bärfuss. Sie lasse das Publikum "mit scheinbarer Beiläufigkeit und großer Virtuosität" in die Abgründe der Figur blicken, sagte der Vorsitzende des Kuratoriums Hans Werner Kilz zum Abschluss der Festspiele am Sonntag.

Der Mario-Adorf-Preis wurde nach Angaben der Veranstalter zum dritten Mal verliehen und ist mit 10 000 Euro dotiert. Der Gewinner wird jährlich vom Kuratorium der Nibelungen-Festspiele ausgewählt. Stifter des Preises ist der Unternehmer Harald Christ. Die Nibelungen-Festspiele gibt es seit 2002.

Nach der Absage der Festspiele im vergangenen Jahr zogen die Veranstalter für 2021 nach zweiwöchiger Spielzeit ein positives Fazit. "Ich weiß, dass die Festspiele in diesem Jahr ein Kraftakt für alle bedeuteten, aber ich weiß auch, dass es richtig war, dass und wie wir sie umgesetzt haben", sagte Festspielintendant Nico Hofmann. An 16 Abenden besuchten demnach mehr als 10 500 Besucher die Aufführung von "Luther". Aufgrund der Pandemie durften nur 700 der etwa 1400 Plätze auf der Zuschauertribüne pro Abend besetzt sein.

2021 hatte es ausnahmsweise keine Neuinszenierung der berühmten Nibelungen-Sage bei den Festspielen gegeben. Stattdessen stand das Jubiläum von Martin Luthers Auftritt in Worms 1521 im Vordergrund. In dem Stück "Luther" ging es unter anderem um die Folgen der Widerrufsverweigerung des Reformators vor genau 500 Jahren auf dem Reichstag in Worms.

Die nächsten Nibelungen-Festspiele finden vom 15. Juli bis 31. Juli 2022 statt. Der österreichische Dramatiker Ferdinand Schmalz will dann nach Angaben der Veranstalter die Frauen des Epos, vor allem Brünhild und Kriemhild, ins Zentrum rücken. Regie soll der Schweizer Roger Vontobel führen.

© dpa-infocom, dpa:210801-99-656045/3

Regionales
ntv.de Dienste
Software
Newsletter
Ich möchte gerne Nachrichten und redaktionelle Artikel von der n-tv Nachrichtenfernsehen GmbH per E-Mail erhalten.