Regionalnachrichten

Rheinland-Pfalz & Saarland Bildungsministerin: "Brauchen an Schulen mehr Ressourcen"

Christine Streichert-Clivot (SPD) posiert für ein Foto. Foto: Oliver Dietze/dpa/Archivbild

(Foto: Oliver Dietze/dpa/Archivbild)

Saarbrücken (dpa/lrs) - Um in der Corona-Pandemie den Unterricht vor Ort in den Klassenräumen weiter sicherzustellen, braucht es laut saarländischem Bildungsministerium mehr Ressourcen. "Deshalb bitte ich insbesondere auch alle Lehrerinnen und Lehrer, die aktuell in Teilzeit arbeiten, für sich zu prüfen, ob und in welchem Umfang sie ihre Stunden aufstocken könnten", teilte Ministerin Christine Streichert-Clivot (SPD) am Donnerstag mit.

Die Pandemie habe sich während der Herbstferien äußerst dynamisch entwickelt, das Wachstum der Neuinfektionszahlen sei rasant. "Das schlägt sich natürlich auch in Schulen und Kitas nieder, wenn auch auf bisher niedrigem Niveau", sagte sie. Es müsse daher jetzt ein weiterer "Schutzschirm" über die Bildungseinrichtungen gespannt werden, um diese "im vollen Umfang offen halten zu können und bestmöglichen Gesundheitsschutz für alle Beteiligten sicherzustellen".

Derzeit liefen dazu die Abstimmungen zwischen den Ländern innerhalb der Kultusministerkonferenz. Es sei "wichtig, Schulen und Kitas als soziale Lern- und Lebensorte zu erhalten". Ein mit der Gesundheitsseite abgestimmtes Maßnahmenpaket solle in den nächsten Tagen vorgestellt werden.

Newsticker