Regionalnachrichten

Rheinland-Pfalz & Saarland Corona-Inzidenz im Saarland deutlich gesunken

Ein Abstrich für das Testverfahren auf das Coronavirus.

(Foto: Sebastian Gollnow/dpa/Symbolbild)

Saarbrücken/Berlin (dpa/lrs) - Die Inzidenz der amtlich registrierten Corona-Infektionen im Saarland ist innerhalb einer Woche deutlich gesunken - bundesweit aber weiterhin am höchsten. Das Robert Koch-Institut (RKI) in Berlin wies am Donnerstag 911,7 Infektionen auf 100.000 Einwohner innerhalb von sieben Tagen aus. Vor einer Woche waren es 1120,2. Bundesweit lag die Sieben-Tage-Inzidenz laut RKI am Donnerstag bei 630,4.

Es wird angenommen, dass das tatsächliche Ausmaß der Infektionen mit Sars-CoV-2 höher ist, weil es inzwischen weniger Tests gibt - nur positive PCR-Tests werden von den Gesundheitsämtern erfasst.

Die Zahl der Menschen, die im Saarland an oder mit Corona gestorben sind, stieg innerhalb einer Woche um 3 auf 1754. Auf den Intensivstationen der saarländischen Krankenhäuser hat die Behandlung von Covid-Patienten zugenommen. Am Donnerstag waren es nach Angaben der Deutschen Interdisziplinären Vereinigung für Intensiv- und Notfallmedizin (Divi) 45 erwachsene Patienten, von denen acht beatmet werden mussten. Eine Woche zuvor wurden 37 Intensivpatienten gezählt - in neun Fällen mit invasiver Beatmung.

Quelle: dpa

Regionales
ntv.de Dienste
Software
Social Networks
Newsletter
Ich möchte gerne Nachrichten und redaktionelle Artikel von der n-tv Nachrichtenfernsehen GmbH per E-Mail erhalten.
Nicht mehr anzeigen