Regionalnachrichten

Rheinland-Pfalz & Saarland Corona-Inzidenz im Saarland gesunken

Eine biologisch-technische Assistentin bereitet PCR-Tests für die Analyse vor.

(Foto: Julian Stratenschulte/dpa/Symbol)

Saarbrücken/Berlin (dpa/lrs) - Die Inzidenz der amtlich registrierten Corona-Infektionen im Saarland ist innerhalb einer Woche deutlich gesunken. Das Robert Koch-Institut (RKI) in Berlin wies am Donnerstag 553,1 Infektionen auf 100.000 Einwohner innerhalb von sieben Tagen für das Bundesland aus. Vor einer Woche waren es 911,7. Innerhalb von 24 Stunden kamen 908 Fälle hinzu (Vorwoche: 1569).

Es wird angenommen, dass das tatsächliche Ausmaß der Infektionen mit Sars-CoV-2 höher ist, weil es inzwischen weniger Tests gibt - nur positive PCR-Tests werden von den Gesundheitsämtern erfasst.

Die Zahl der Menschen, die im Saarland an oder mit Corona gestorben sind, stieg innerhalb einer Woche um drei. Auf den Intensivstationen der saarländischen Krankenhäuser nahm die Behandlung von Covid-Patienten leicht ab. Am Donnerstag waren es nach Angaben der Deutschen Interdisziplinären Vereinigung für Intensiv- und Notfallmedizin (Divi) 40 erwachsene Patienten, von denen 5 beatmet werden mussten. Eine Woche zuvor wurden 45 Intensivpatienten gezählt - in 8 Fällen mit invasiver Beatmung.

Quelle: dpa

Regionales
ntv.de Dienste
Software
Social Networks
Newsletter
Ich möchte gerne Nachrichten und redaktionelle Artikel von der n-tv Nachrichtenfernsehen GmbH per E-Mail erhalten.
Nicht mehr anzeigen