Regionalnachrichten

Rheinland-Pfalz & Saarland Corona-Inzidenz in Rheinland-Pfalz jetzt über 190

Ein Arzt macht einen Abstrich für einen Corona-Test. Foto: Britta Pedersen/dpa-Zentralbild/dpa/Symbolbild

(Foto: Britta Pedersen/dpa-Zentralbild/dpa/Symbolbild)

Mainz (dpa/lrs) - Die Inzidenz der Corona-Infektionen in Rheinland-Pfalz ist am Donnerstag auf den Höchststand von 193,5 geklettert. Am Vortag waren es noch 188,7, wie das Landesuntersuchungsamt mitteilte.

Die Gesundheitsämter zählten 1606 neue Infektionen. Aktuell sind 19.762 Menschen nachweislich mit dem Virus Sars-CoV-2 infiziert. Die Zahl der Todesfälle von Covid-19-Patienten seit Beginn der Pandemie stieg um 4 auf 4203.

Die Hospitalisierungsinzidenz - also die Krankenhausaufnahmen pro 100.000 Einwohner innerhalb von sieben Tagen - stieg von 3,3 auf 3,6. Von den verfügbaren Betten auf Intensivstationen waren 6,48 Prozent mit Covid-19-Patienten belegt, nach 5,99 Prozent am Montag.

Ein Anteil von 6,0 Prozent Covid-Patienten auf den Intensivstationen ist der Schwellenwert für die Warnstufe 2 bei diesem Leitindikator zur Einschätzung der Pandemie. Sind in einer Kommunen über drei Tage hinweg mindestens zwei dieser Indikatoren erreicht, gilt dort die Warnstufe 2. Die Inzidenz der Infektionen liegt für die Warnstufe 2 zwischen 100 und 200.

Die höchste Sieben-Tage-Inzidenz von Infektionen gab es am Donnerstag im Kreis Germersheim mit 495,3. Danach folgen die Stadt Landau (351,3), der Kreis Südliche Weinstraße (337,6) und Neustadt an der Weinstraße (305,8). Am niedrigsten war die Sieben-Tage-Inzidenz mit 83,1 in der Stadt Trier.

© dpa-infocom, dpa:211118-99-50474/2

Regionales
ntv.de Dienste
Software
Newsletter
Ich möchte gerne Nachrichten und redaktionelle Artikel von der n-tv Nachrichtenfernsehen GmbH per E-Mail erhalten.