Regionalnachrichten

Rheinland-Pfalz & Saarland Corona-Inzidenz in Rheinland-Pfalz leicht gestiegen

Das Wattestäbchen eines Corona Abstriches wird untersucht. Foto: Oliver Berg/dpa/Symbol

(Foto: Oliver Berg/dpa/Symbol)

Mainz (dpa/lrs) - Die Inzidenz der Corona-Infektionen in Rheinland-Pfalz ist am Sonntag wieder leicht gestiegen. Das Landesuntersuchungsamt gab die Sieben-Tage-Inzidenz mit 78,2 Neuinfektionen auf 100 000 Einwohner an (Stand 11.10 Uhr). Am Vortag lag der Wert bei 76,2.

Die Gesundheitsämter in Rheinland-Pfalz meldeten am Samstag 338 neue Corona-Infektionen. Aktuell sind nach Angaben des Landesuntersuchungsamts 11 109 Menschen mit dem Erreger Sars-CoV-2 infiziert. Seit Beginn der Pandemie sind 3646 Covid-19-Patienten in Rheinland-Pfalz gestorben, vier mehr als am Samstag. Insgesamt haben sich bislang 149 078 Menschen infiziert.

Die höchste Sieben-Tage-Inzidenz gab es nach den für die Bundes-Notbremse maßgeblichen Zahlen des Robert Koch-Instituts (RKI) vom Sonntag (Stand 3.10 Uhr) in der Stadt Ludwigshafen mit 148. Danach folgen die Städte Worms (129,3) und Mainz (109,3). Diese drei Kommunen liegen bei der Inzidenz über einem Wert von 100.

Innerhalb eines Tages wurden nach Angaben des Landesuntersuchungsamts 19 Covid-19-Patienten ins Krankenhaus gebracht. Nach den jüngsten Daten des Intensivregisters der Deutschen Interdisziplinären Vereinigung für Intensiv- und Notfallmedizin (Divi) vom Sonntag (Stand 12.15 Uhr) waren in Rheinland-Pfalz 144 Covid-19-Patienten auf Intensivstationen in Krankenhäusern. 97 von ihnen werden invasiv beatmet.

Die Pandemie begann in Rheinland-Pfalz Ende Februar 2020 mit einem positiven Test in Koblenz.

© dpa-infocom, dpa:210516-99-618016/2

Regionales
ntv.de Dienste
Software
ntv Tipp
Newsletter
Ich möchte gerne Nachrichten und redaktionelle Artikel von der n-tv Nachrichtenfernsehen GmbH per E-Mail erhalten.