Regionalnachrichten

Rheinland-Pfalz & Saarland Corona-Inzidenz in Rheinland-Pfalz leicht gesunken

Ein Mann hält einen Corona-Schnelltest in der Hand. Foto: Fabian Strauch/dpa/Symbolbild

(Foto: Fabian Strauch/dpa/Symbolbild)

Mainz (dpa/lrs) - Nach wochenlangem Anstieg ist die Corona-Inzidenz in Rheinland-Pfalz am Donnerstag leicht gesunken. Das Landesuntersuchungsamt ermittelte einen Wert von 17,1, nachdem es am Mittwoch noch 17,8 waren.

Innerhalb von 24 Stunden registrierten die Gesundheitsämter 106 neue Infektionen. Aktuell sind damit 1708 Menschen nachweislich mit dem Virus Sars-CoV-2 infiziert (Stand 14.10 Uhr). Seit Beginn der Pandemie im Februar 2020 sind 3906 Covid-19-Patienten in Rheinland-Pfalz gestorben, unverändert im Vergleich zum Mittwoch.

Am höchsten ist die Inzidenz nach Angaben des Landesuntersuchungsamts im Kreis Ahrweiler mit 48,4 Infektionen auf 100.000 Einwohner in den zurückliegenden sieben Tagen. Ursache ist eine Häufung von Corona-Infektionen in einem Wohngebiet in Adenau. Danach folgen die Kreise Südliche Weinstraße (36,2), Neuwied (30,6) und Germersheim (30,2). Am niedrigsten ist die Sieben-Tage-Inzidenz im Kreis Kusel mit 1,4.

© dpa-infocom, dpa:210729-99-601949/3

Regionales
ntv.de Dienste
Software
Newsletter
Ich möchte gerne Nachrichten und redaktionelle Artikel von der n-tv Nachrichtenfernsehen GmbH per E-Mail erhalten.