Regionalnachrichten

Rheinland-Pfalz & Saarland Corona-Inzidenz in Rheinland-Pfalz steigt wieder etwas

Ein Mann zeigt einen Abstrich für das Testverfahren auf das Virus Sars-CoV-2. Foto: Sebastian Gollnow/dpa/Symbolbild

(Foto: Sebastian Gollnow/dpa/Symbolbild)

Mainz (dpa/lrs) - In Rheinland-Pfalz ist die Zahl der Corona-Infektionen pro 100.000 Einwohner in den vergangenen sieben Tagen wieder etwas gestiegen. Die sogenannte Sieben-Tages-Inzidenz lag am Sonntag (Stand: 11.10 Uhr) bei 319,9, wie das Landesuntersuchungsamt (LUA) in Koblenz mitteilte. Am Vortag hatte der Wert 312,6 betragen, am Freitag war mit 322,1 den dritten Tag in Folge ein Höchststand erreicht worden. Der Behörde zufolge liegt die Sieben-Tages-Inzidenz nunmehr bei Geimpften bei 170,6, bei Ungeimpften bei 643,7 (Stand: Sonntag 11.10 Uhr).

Binnen sieben Tagen kamen in Rheinland-Pfalz bis Sonntag laut LUA 814 erfasste Neuinfektionen hinzu. Drei weitere Menschen starben im Zusammenhang mit dem Virus, damit liegt die Zahl der Todesfälle seit Beginn der Pandemie bei nunmehr 4324.

Die für die Corona-Regeln wichtige Hospitalisierungsinzidenz sank leicht von 3,99 am Vortag auf 3,84 Krankenhausaufnahmen von Covid-Patienten bezogen auf 100.000 Einwohner binnen einer Woche.

Die höchste Sieben-Tages-Inzidenz wiesen am Sonntag der Kreis Germersheim auf mit 727,9 vor Neustadt an der Weinstraße mit 667,8. Am niedrigsten war sie im Kreis Bitburg-Prüm mit 169,9.

Nach Daten der Deutschen Interdisziplinären Vereinigung für Intensiv- und Notfallmedizin (Divi) vom Sonntag (Stand: 10.05 Uhr) waren in Rheinland-Pfalz 153 Covid-19-Patienten auf Intensivstationen, 83 von ihnen wurden beatmet.

© dpa-infocom, dpa:211205-99-264492/2

Regionales
ntv.de Dienste
Software
Newsletter
Ich möchte gerne Nachrichten und redaktionelle Artikel von der n-tv Nachrichtenfernsehen GmbH per E-Mail erhalten.