Regionalnachrichten

Rheinland-Pfalz & Saarland Corona-Krise: Mehr als zwei Milliarden Euro Steuerhilfen

dpa_Regio_Dummy_RheinlandPfalzSaarland.png

Mainz (dpa/lrs) - Knapp 2,3 Milliarden Euro steuerliche Hilfen hat das Land Rheinland-Pfalz Unternehmen und Bürgern im vergangenen Jahr gewährt, um die wirtschaftlichen Folgen der Corona-Pandemie abzumildern. Der größte Anteil gelte der Herabsetzung der Vorauszahlungen von Einkommensteuer- und Körperschaftsteuern, teilte das Finanzministeriums in Mainz am Dienstag mit. Demnach wurden im Jahr 2020 mehr als 154 400 Anträge mit einem Gesamtvolumen von 971 Millionen Euro bearbeitet.

Rheinland-pfälzische Finanzämter bewilligten den Angaben zufolge unter anderem außerdem zwischen Mitte März und Mitte Dezember 2020 in fast 41 000 Fällen Steuerstundungen. So erhielten Unternehmen Aufschub für ihre Steuerschulden. Dies entspricht laut Finanzministerium Steuern im Volumen von 609,3 Millionen Euro.

Die Hilfen sollen demnach auch im Jahr 2021 fortgeführt werden. So könnten Zahlungserleichterungen wie beispielsweise Stundungen auch in diesem Jahr gewährt werden. Auf Stundungszinsen werde dabei wie bisher verzichtet.

© dpa-infocom, dpa:210223-99-556240/2

Regionales