Regionalnachrichten

Rheinland-Pfalz & Saarland Dehoga begrüßt Öffnungstermine für Gastgewerbe

Stühle und Tische eines geschlossenen Restaurants. Foto: Sebastian Gollnow/dpa/Symbolbild

(Foto: Sebastian Gollnow/dpa/Symbolbild)

Bad Kreuznach (dpa/lrs) - Der Hotel- und Gaststättenverband Dehoga in Rheinland-Pfalz hat die von der Landesregierung verkündeten Öffnungstermine für die Branche in der Corona-Krise begrüßt. Bald könnten Gastronomen und Hoteliers im Land endlich wieder das sein, was sie am besten könnten, nämlich "herzensgute Gastgeber", sagte der Präsident des Landesverbandes, Gereon Haumann, am Mittwoch der Deutschen Presse-Agentur in Mainz. Mit den Auflagen könne er sehr gut leben, die habe er auch zum Schutze der Gesundheit erwartet. "Ich möchte heute ausdrücklich der Politik danke sagen."

Ministerpräsidentin Malu Dreyer (SPD) hatte zuvor verkündet, dass die Innen- und Außengastronomie im Land ab kommenden Mittwoch (13. Mai) wieder öffnen darf. Es werde jedoch eine Vorbuchungspflicht geben, auch dürften Gäste nur am Tisch bedient werden, auch Abstandsregeln gelten. Hotels sollen in einer zweiten Stufe am 18. Mai folgen.

Zu der Buchungspflicht sagte Haumann, das könne sogar die Planung eines Abends für Betriebe erleichtern. Mit Blick auf Hotels wünscht er sich, dass auch die dortigen Schwimmbäder und Saunen wieder genutzt werden dürfen. Sonst gebe es einen Wettbewerbsnachteil gegenüber der Konkurrenz in Österreich. Auch führten die Auflagen zu höheren Kosten bei trotz der Wiedereröffnung niedrigeren Umsätzen als sonst. Deswegen brauche es nach wie vor einen Rettungsschirm für das Gastgewerbe. Die Umsatzausfälle der Branche beliefen sich alleine in Rheinland-Pfalz mittlerweile auf rund zwei Milliarden Euro.

Newsticker