Regionalnachrichten

Rheinland-Pfalz & Saarland Deutlich mehr Ladesäulen für E-Autos in Rheinland-Pfalz

Ein Ladestecker steckt in einer Ladesäule für Elektroautos. Foto: Sebastian Gollnow/dpa

(Foto: Sebastian Gollnow/dpa)

Mainz (dpa/lrs) - Die Zahl der Ladesäulen für E-Autos ist in Rheinland-Pfalz deutlich gestiegen. Landesweit gab es nach Angaben des Bundesverbandes der Energie- und Wasserwirtschaft (BDEW) Ende April 1209 öffentlich zugängliche Ladepunkte für Elektroautos. Das war ein Plus von 83 Prozent binnen einem Jahr. Im April 2019 waren es lediglich 659 Ladesäulen zwischen Pfalz und Westerwald gewesen.

Auf einen größeren prozentualen Zuwachs kamen nur das Saarland (plus 169 Prozent), Bremen (plus 113 Prozent) und Brandenburg (plus 91 Prozent). Sachsen und Sachsen-Anhalt lagen mehr oder weniger gleichauf mit Rheinland-Pfalz beim prozentualen Zuwachs. Bundesweit stand ein Plus von 60 Prozent zu Buche.

Die Nase vorn in absoluten Zahlen hat weiterhin Bayern mit 6353 Ladepunkten, laut BDEW vor Baden-Württemberg (4950). Deutschlandweit konnten Fahrer von E-Autos an 27 730 öffentlich zugänglichen Ladepunkten Strom zapfen.

Ein dichtes Ladenetz gilt als eine zentrale Herausforderung für einen Durchbruch für E-Autos auf dem Massenmarkt. Die große Koalition will deshalb mit dem Konjunkturpaket auch den Ausbau der Ladeinfrastruktur vorantreiben. Zusätzlich sollen 2,5 Milliarden Euro in den Ausbau des Ladenetzes, die Förderung von Forschung und Entwicklung im Bereich der Elektromobilität und die Batteriezellfertigung fließen. Bei den Stromtankstellen soll ein einheitliches Bezahlsystem kommen.

Newsticker